SPORTS DISTRIBUTION & MORE - SWITZERLAND
r



ABS AIRBAG

Vieles findet seinen Anfang durch verrückte Zufälle oder unvorhergesehene Ereignisse, und so ist es auch bei der Entstehung der ABS Peter Aschauer GmbH in der Nähe von Dingolfing, die heute Marktführer für Lawinenairbagsysteme ist: In den 1970er Jahren fuhr ein Forstmeister nach erfolgreicher Jagd mit erlegtem Wild auf den Schultern auf seinen Ski talwärts. Beim Abgang eines Schneebretts konnte er beobachten, dass er sich glücklich auf der Oberfläche des Schneebretts statt unter den Schneemassen wiederfand. Die Vermutung, dass die Körper der erlegten Tiere für Auftrieb während des Schneebrettabgangs sorgten, wird durch spätere Tests mit Kanistern und Ballons bestätigt. Das Funktionsprinzip der Lawinenairbags basierend auf dem Prinzip der Volumenerweiterung wurde entdeckt.

Die Geburtsstunde des ABS Airbags

Zu einer Geburtsstunde gehören meist auch Geburtshelfer. In Falle von ABS sind es zwei Personen, die das heutige ABS Airbag-System auf die Beine stellten. Der Oberförster verkaufte seine bereits zum Patent angemeldete Entdeckung 1980 an Peter Aschauer, der sich sogleich an die Entwicklung eines Systems machte, das im Notfall eine Volumenvergrößerung innerhalb von wenigen Sekunden ermöglichen sollte.

Das Ergebnis seiner Bemühungen um mehr Sicherheit bei Lawinenabgängen findet sich heute kompakt in einem Rucksacksystem wieder: Zwei Lawinenairbags, die mittels Druckluftpatrone per händischer Auslösung sekundenschnell aufgeblasen werden. Peter Aschauers Fokus lag und liegt immer noch auf der Sicherheit des Wintersportlers. Besonders stolz ist er auf die Wirksamkeit seiner Systeme, die er von Anfang an weiterentwickelte: "Die Wirksamkeit des ABS-Lawinenairbags hat sich gerade in den letzten zehn Jahren, seit Einführung der ABS TwinBags, besonders bewiesen." Laut neuesten Studien (Oktober 2014, bergundsteigen) liegt die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Lawinenopfers in einer klassischen Skifahrerlawine mit einem ausgelösten ABS-Rucksack bei 89 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit ohne Airbag liegt mit 78 Prozent deutlich darunter.

www.abs-airbag.com

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Instagram